Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontakt

Adriaan und Susan Brouwer
Seestrasse 5
8712 Stäfa

T 044 926 75 50
F 044 926 75 59
info@physiostaefa.ch

 

Unser Telefon ist besetzt:

Montag bis Freitag von 8.00 bis 11.00 Uhr

Dienstag, Mittwoch und Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

PHYSIO² 3-Phasen-Reha

Was bedeutet Progressive Adaptations Therapie?

Adaptieren bedeutet, sich an etwas anpassen. Progressiv bedeutet zunehmend. Diese Therapie ist eine der Neuheiten der Jahrtausendwende.

Sie unterscheidet sich von vielen anderen Methoden in der Krankengymnastik, da ihre Hauptwirkung auf dem aktiven Einsatz des Patienten beruht. Die Therapie bewirkt wesentliche Veränderungen im menschlichen Körper.

Mittels einer langsam zunehmenden Belastung (Progression) werden Veränderungen im Gewebe ausgelöst (Adaptation).

Belasten statt Schonen ... auch bei (Rücken) Beschwerden.

Bisher hat die Physiotherapie viele schonende Therapien entwickelt. Das beste Beispiel ist die Rückenschule. Durch "richtiges Bewegen" wird die Belastung auf den Körper verringert, wodurch weniger Beschwerden entstehen. Dieser Fortgang ist goldrichtig um die Beschwerden los zu werden. Aber langfristig ist es nicht die richtige Strategie. Wir wollen den Körper belastbarer machen, um neuen Verletzungen vorzubeugen. Schonung führt zu einer Abnahme der Belastbarkeit.

Außerdem... Wie sieht die Praxis aus? Wie gräbt ein Gärtner den Garten mit einem geraden Rücken um?

Systematisches Belastungstraining bietet eine Lösung; auch für Patienten mit relativ großen Verletzungen. Durch ein systematisches Training steigt die Belastbarkeit des Körpers und es treten weniger Beschwerden auf. Das Motto ist: "Was weh tut, muss geübt werden, bis es nicht mehr weh tut". In vielen Fällen wird dieses Ziel erreicht.


Wie funktioniert PHYSIO²

PHYSIO² kurz gefasst: 3 Phasen Reha

  • Jede verletzte Struktur braucht eine gewisse Ruhezeit um sich erholen zu können
  • Jede Struktur braucht spezifische physiotherapeutische Techniken um sich optimal zu erholen
  • Jede Struktur braucht ihr eigenes Programm, um belastbarer zu werden.


Zur Erstellung eines optimalen Programms braucht der Therapeut die folgenden Daten:

  • Verletzte Struktur ( Sehnengewebe, Bandgewebe, Knochengewebe u.a.)
  • Heilungszeit von diesem Gewebe
  • Immobilisationsspielregeln dieses Gewebes
  • Progressionsgeschwindigkeit
  • Adaptations Spielregeln

PHYSIO²Therapeuten sind darin ausgebildet:

  • die verletzte Struktur zu erkennen
  • die kürzeste Immobilisationszeit zu handhaben
  • die schnellst mögliche Adaptation zu erlangen


PHYSIO² Therapeuten sind Belastungsspezialisten

Die Belastung wird am Anfang mittels Rehabilitationsgeräten aufgebaut.
Später werden funktionelle Bewegungen gewählt wie Gehen, Laufen, Spurten, Springen, Werfen.

Zusätzlich werden alltägliche Aktivitäten wie Bücken, Heben, Ausrutschen, Stolpern, usw. geübt.

Die Besonderheit besteht darin, dass PHYSIO²Therapeuten in der Lage sind, dauernd die Kräfte, die auf das verletzte Gewebe ausgeübt werden, schrittweise in kleinen Portionen zu erhöhen. Patienten liegen in der Regel falsch bei der Einschätzung der Kraft, die auf das verletzte Gewebe durch Alltagsbewegungen einwirkt. Hierdurch entstehen in der Rehabilitation schnell Überbelastungen und neue Verletzungen. Die P.A.T. reguliert diese Kräfte und klärt den Patienten über Mechanismen auf.


Indikationen der PHYSIO² Therapie:

  • Bandscheiben Erkrankungen
  • Bandscheiben Operationen
  • Wirbelgleiten
  • leichte bis mittelschwere Knorpelschäden
  • Sehnen Verletzungen
  • Berufsbedingte Erkrankungen
  • Sportverletzungen
  • Muskelverletzungen
  • Schleudertrauma
  • Luxationen
  • Kreuzbandverletzungen
  • Sprunggelenksprobleme
  • Kniescheibenproblematiken
  • Kniearthroskopie
  • Gelenkoperationen