Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kontakt

Adriaan und Susan Brouwer
Seestrasse 5
8712 Stäfa

T 044 926 75 50
F 044 926 75 59
info@physiostaefa.ch

 

Unser Telefon ist besetzt:

Montag bis Freitag von 8.00 bis 11.00 Uhr

Dienstag, Mittwoch und Freitag von 14.00 bis 17.00 Uhr

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie dient in der Medizin zur Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven); sie ist der von Physiotherapeuten mit einer speziellen Weiterbildung durchgeführte Teil der Manuellen Medizin. Sie beinhaltet Untersuchung und Behandlungstechniken. Es bestehen verschiedene Zweige der Manuellen Therapie, u.a. nach Maitland, Cyriax und Kaltenborn.


Maitland

Wir sprechen bewusst von einem Maitland-Konzept und nicht von Maitland-Techniken, denn die Schwerpunkte liegen im Denkmodell und den klinischen Entscheidungsprozessen, welche dem Vorgehen in Untersuchung und Behandlung zu Grunde liegen.

Die heutige manuelle Therapie bezieht sich nicht allein auf artikuläre Komponenten. Das Nervensystem wird auf seine Leitfähigkeit und Bewegungsfähigkeit untersucht, genauso wie der Zustand der Muskulatur.
Durch die Integration moderner Aspekte der Schmerzphysiologie kann eine individuelle und zielgerichtete Behandlung geplant werden.


Cyriax

Dr. James H. Cyriax (1904-1985) ,M.D. M.R.C.P., London, entwickelte im Laufe seines Berufslebens eine Methode zur Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen der peripheren Gelenken und Wirbelsäule, sowie die der Weichteile des Bewegungsapparates. Diese Manuelle Therapieformen der sog. nichtoperativen Orthopädie werden nach einem genauen und adäquaten Befund, in Form von dreidimensionalen (3D) Gelenkmobilisationen und spezifischen muskulären Stabilisationstechniken angewandt.

Zusätzlich und Diagnoseabhängig können auch Weichteiltechniken wie Querfriktionen, aber auch genau lokalisierte Infiltrationstechniken indiziert sein.

Einige Indikationsbereiche sind:

  • Muskelverletzungen
  • Schmerzaffektionen
  • Bänderverletzungen
  • Gelenkaffektionen
  • Kapselriß
  • Entzündungen

Durch die systematische , funktionelle Untersuchung ist eine exakte Diagnose ohne großen technischen Untersuchungsaufwand (wie Kernspinn, Rö, Tomographie ) in den meisten Fällen zu stellen. Eine kausale Therapie ist hierdurch dann auch meistens exakt durchführbar.

Die AOM Cyriax ® setzt sich zum Ziel, mittels Kursen Orthopädische Medizin nach Cyriax , ärzte und Physiotherapeuten zu schulen in der logischen Interpretation von anamnestischen Angaben, der Ausführung relevanter Untersuchungstechniken und dem Erstellen eines Behandlungsplans.


Kaltenborn

Die Manuelle Therapie nach Kaltenborn bedient sich einfacher Mittel. Mit kurzen, raschen oder sich wiederholenden, langsamen Bewegungen wird mit minimalem Kraftaufwand Druck oder Zug auf Wirbel und/oder Gelenke ausgeübt. Es löst Blockierungen sowie muskuläre Verspannungen, korrigiert gestörte Gelenkfunktionen und kann so die Schmerzen lindern. Genauso wichtig wie die Therapie ist das anschliessende Aufbauprogramm. Um Rückfälle zu vermeiden, erstellt der Therapeut individuelle Rehabilitations- und Trainingsprogramme.

Die manuelle Behandlung ist im Allgemeinen schmerzfrei – vorausgesetzt, es ist ein Spezialist am Werk.